i.clean


Hochregallager und automatische Kleinteilelager vollautomatisch reinigen

i.cöean

Automatische Kleinteilelager (AKL) stellen das derzeit wirtschaftlichste System für die Lagerlogistik kleiner Teile mit großer Vielfalt dar.

Beladung und Umschlag der Lagergüter während des Betriebes laufen vollautomatisch und mannlos ab.

Wie bei Hochregallagern wird auch beim AKL gewöhnlich zuerst das Regal im Freien errichtet und erst anschließend Dach und Wände.

So kann die Regalstruktur nicht nur zusätzlich für die Gebäudestatik genutzt werden, sondern auch für den Aufbau des Regals selbst ist optimale Zugänglichkeit von allen Seiten und damit ein rascher Baufortschritt gewährleistet.

Nachteilig an dieser Bauweise ist, daß die Regalkonstruktion während der Bauzeit über mehrere Wochen ungeschützt den Baustellen- und Witterungsbedingungen ausgesetzt ist, denn eine schützende Hülle ist ja noch nicht vorhanden.

Das rächt sich während der Inbetriebnahme. Dann müssen die Regalanlagen – bisher –aufwendig manuell vom Baustellenschmutz gereinigt werden, um späteren Störungen der Regalbedientechnik vorzubeugen.

Schmutz und Staub müssen für die Lagerung von empfindlichen unverpackten Waren zwingend entfernt werden. Aber selbst dann, wenn nur unkritische Waren gelagert werden (z.B. in Kartons verpackte Schrauben), beeinträchtigt umherfliegender Staub Lebensdauer und Zuverlässigkeit der Regalbedientechnik und gefährdet damit die Verfügbarkeit des gesamten Lagers.

Ein weiteres Problem sind in den Regalfächern zurückgelassene oder vergessene Fremdkörper. Diese führen bei der ersten Fachanfahrt während der Inbetriebnahme immer wieder zu unkalkulierbaren Verzögerungen durch Crashs. Für all diese Probleme gibt es nun eine genauso zuverlässige wie wirtschaftliche Lösung:

Das Reinigungssystem i.clean fährt unter Nutzung der vorhandenen Regalbedientechnik alle Fächer nacheinander an und reinigt die Behälteraufnahmen mit einem speziell dafür entwickelten Industriesauger.

Ihre Vorteile:

  • Loser Staub und besonders auch der für die Technik gefährliche Feinstaub wird nicht nur gelöst, sondern zuverlässig entfernt.
  • Hohe Arbeitsgeschwindigkeit: bis zu 5000 Fächern pro Gerät und Schicht.
  • Weil während des Reinigungslaufes alle Fächer lückenlos angefahren werden, ist sichergestellt, daß das Lager anschließend garantiert fremdkörperfrei ist.
  • Das Verfahren kommt ohne Reinigungsflüssigkeiten aus und deshalb gefahrlos auch in der Nähe offen spannungsführender Teile (Schleifkontakte) einsetzbar.
Einzelheiten und Optionen:

Kleinere Fremdkörper wie z.B. Schrauben, Unterlegscheiben etc. werden durch die Reinigungseinheit zusammen mit dem gewöhnlichen Schmutz enfernt. Massive Fremdkörper, die nicht entfernt werden können, halten den Reinigungszyklus an. Sie verursachen aber keinen Schaden am System und auch führen -– anders als ein Behälter –- auch nicht zu einem Absturz, weil das i.clean fest mit dem RBG verbunden ist.
  • Optional ist eine Tastleiste verfügbar, die das System bei Fremdkörperberührung sofort stoppt.
  • Als weitere Option ist eine Videokamera erhältlich. Diese kann ein Videoprotokoll von den angefahrenen Fächer erstellen und so u.a. den Reinigungserfolg dokumentieren.